Auf dem Mekong durch das nördliche Laos

0

Der Mekong-Fluss kann man durchaus als Lebensader Südostasiens bezeichnen. Besonders im unteren Teil des Flusses finden Handel und Warenaustausch fast ausschließlich auf dem Mekong statt. Ein gutes Beispiel dafür sind die schwimmenden Märkte. Auch als Verkehrsweg und auch als Nahrungsquelle spielt der Mekong eine entscheidende Rolle in der Region.

Des Weiteren findet man entlang des Flusses unglaublich viele Sehenswürdigkeiten, welche man am Besten auf einer Laos Flusskreuzfahrt erleben kann.

Mekong

Diese beginnen in der Regel im südlichen Vietnam, wo der Fluss nach seinen neun Armen im Delta “Neun-Drachen-Fluss” genannt wird, führt durch Kambodscha und geht dann weiter hinauf bis ins nördliche Laos. Unterwegs auf dem Mekong in das nördliche Laos kann man gleich zwei Länder erleben, denn der Mekong bildet auf seinem Weg durch Laos die Grenze zu Thailand. Auf einer Laos Flusskreuzfahrt kann man also gleich zwei Kulturen und Länder kennenlernen, die sich doch weit mehr von einander unterscheiden, als man auf dem ersten Blick vermuten würde. Die Kultur beider Länder unterscheidet sich nicht nur in der Sprache, sondern auch in der Architektur, beim Essen und bei vielen weiteren Dingen des Alltags.

Zudem bietet eine Laos Flusskreuzfahrt noch viel Zeit zum Entspannen und Erholen. Dabei kann man die unterschiedlichsten Landschaftsformen, exotische Tiere und auch die Menschen entlang des Mekong kennenlernen. Besonders Letzteres sollte man auf einer Laos Flusskreuzfahrt ausnutzen. Die Menschen dort sind sehr freundlich und aufgeschlossen gegenüber Fremden. Wenn man nur wenige Kilometer ins Landesinnere fährt, lernt man Asien von einer Seite kennen, wie sie nur wenige kennen.

Über den Autor

Avatar

Iris Martin, Jahrgang bleibt ein gut gehütetes Geheimnis, ist Mutter zweier Kinder. Rabauke 1 und Rabauke 2 sind Wunschkinder ersten Grades, treiben ihre Eltern regelmäßig an den Rand der Verzweiflung und wissen sie von dort mit einem lieblichen Augenaufschlag wieder wegzuholen. Iris ist derzeit mit ihren beiden Jungs zu Hause, genießt das Leben als Vollzeitmami und hält das Chaos so im Rahmen. Neuen Herausforderungen stellt sie sich dabei gerne – immer gut gewappnet mit dem Wissen, das nur aktiv agierende Eltern haben können.

Lassen Sie eine Antwort hier